Photovoltaik

Die Sonne schickt an einem einzigen Tag 15.000 mal soviel Energie zur Erde, als weltweit täglich verbraucht wird. Um den kompletten Strombedarf der EU mit Photovoltaik zu decken, würde eine Fläche von lediglich 0,7 % der europäischen Landfläche ausreichen.

Um 30 % des Strombedarfes in Deutschland mit Photovoltaik zu decken, sind ca. 1.200 km² Dachflächen erforderlich (das entspricht 0,3 % der Landesfläche). Es ist wesentlich mehr Potenzial an nutzbarer Dachfläche in Deutschland vorhanden.

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom mittels Solaranlagen, die im Wesentlichen aus Siliziumzellen, Modulen, Wechselrichtern und einer entsprechenden Verkabelung bestehen.

Das Herzstück der Anlage ist das Solarmodul, in dem zahlreiche Solarzellen elektrisch verschaltet sind. Mehrere Module werden zu einem Solargenerator verbunden. Der von den Solarzellen erzeugte Gleichstrom wird von einem Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt und dann ins öffentliche Stromnetz eingespeist oder im Objekt direkt verbraucht.